Perspektivenwechsel

Warum wird der Anfang des Films „Toy Story“ aus der Froschperspektive gezeigt? Woran erkenne ich den Protagonisten eines Films? Gibt es womöglich sogar mehrere Hauptfiguren?

Mit diesen Fragen beschäftigte sich die Exkursion der Theaterklasse 6c an die Hochschule für Fernsehen und Film in München. Die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler wechselten dabei selbst die Perspektive vom Theater zum Film.

 

In einer interaktiven Führung lernten die Schüler nicht nur, Filme zu analysieren, sondern befassten sich auch mit den verschiedenen Berufen rund um das Filmemachen sowie wichtigen Vorüberlegungen und Ideen zur Produktion eines Films. Einen weiteren Höhepunkt stellte die Besichtigung eines echten Filmstudios mit Parkgaragen-Kulisse aus Pappe dar. Die positiven Rückmeldungen der Schüler zeigten, dass der Perspektivenwechsel zu einem außerschulischen Lernort sehr bereichernd war, nicht zuletzt auch für die Arbeit an unserem Abschlusstheaterstück.

K. Kastl und K. Gell

Zurück