Aktuelles

Informationstag zur Sicherheitspolitik für die Q12

 

Was ist Sicherheit? Das war der einleitende Gedanke von Herrn von Skrbensky, Hauptmann der Bundeswehr, der am 15. November die Jahrgangsstufe 12 über die Grundzüge der deutschen Sicherheitspolitik informierte.

Dabei zeigte sich rasch, dass Sicherheit viele verschiedene Ebenen haben kann: individuell, kollektiv, national oder international. Ebenso kann Sicherheit aus unterschiedlichen Gründen gefährdet sein. Als den offensichtlichsten Aspekt beschrieb der Referent den Terrorismus, er ging aber auch auf Phänomene wie unkontrollierte Migration, Waffen- oder Drogenhandel, Piraterie, Klimawandel oder regionale bewaffnete Konflikte ein.

Dieser grenzüberschreitende Aspekt von Sicherheit stand dann auch im Brennpunkt der Veranstaltung. Behandelt wurden zunächst die Regierungsstellen der deutschen Politik, die sich mit solchen Fragen der Sicherheit überhaupt befassen, wie etwa das Innen- oder das Verteidigungsministerium oder das Auswärtige Amt. Jedoch wurde angesichts der Dimension der weltweiten Bedrohungen schnell klar, dass ein Staat alleine einer derartigen Herausforderung machtlos gegenübersteht. Daher lag der Fokus der nachfolgenden Betrachtungen auf der Mitarbeit Deutschlands in internationalen Organisationen, die sich mit der Sicherung des Friedens und der Konfliktprävention befassen: UNO, EU, NATO und OSZE. Dementsprechend erhielten die Schüler auch eine Übersicht über die derzeitigen Einsätze der Bundeswehr weltweit, sowie deren Vernetzung mit anderen Akteuren wie etwa NGOs. 

Herr von Skrbensky vermittelte die Inhalte und Zusammenhänge sehr anschaulich und verständlich, band die Schüler von Anfang an konsequent mit in seinen Vortrag ein und ging dabei auch immer wieder auf Fragen ein, so dass die 90 Minuten wie im Fluge vergingen.

Besondere Erwähnung verdient an dieser Stelle noch, dass Herr von Skrbensky kurzfristig für seine erkrankte Kollegin aus Bad Reichenhall eingesprungen ist und für uns den weiten Weg aus Augsburg durch den morgendlichen Münchner Berufsverkehr auf sich genommen hat. Dafür und für die äußerst kurzweilige und schülernahe Darstellung der Materie an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön!

Mat